Motivinformationen

Titel: Universitätskliniken: Frauenklinik, Chirurgie, Augenklinik

Standort 51° 29’ 23.381” N, 11° 58’ 27.224” O
1876 – 1884 als Klinkerbauten
errichtet
Historische Aufnahme von Fritz Möller , 1891
Glasnegativ 13 x 18 cm, gescannt
Stadtarchiv Halle
Signatur: Möll 155

eigene Aufnahme: 2019

Größe des Druckes: 58×40 cm

Rahmung:

  • Nielsen C2 Alu strukturiert schwarz-matt
  • Format 71 x 56 cm
  • Glas entspiegelt und mit UV-Schutz
  • Passepartoutmappe altweiß

Auflage: 5

Verfügbar
Universitätskliniken: Frauenklinik, Chirurgie, Augenklinik
Magdeburger Straße 24

Das Ensemble der Fachkliniken der Universität wurde zwischen 1876 – 1884 von Ludwig von Tiedemann (1841 – 1908) und Emil Streichert (1848 – 1929) an der damaligen Maillenbreite errichtet.
Das dominierende Gebäude auf dem Komplex ist die ehemalige Chirurgische Klinik. Als Klinkerbau mit Rund- und Segmentbogenfenstern lehnt es sich mit mehrfarbigen Ziegeleinlagen an die Architektur der italienischen Renaissance an. Deutlich sind die jüngeren Aufstockungen des Gebäudes aus den 1960er Jahren zu sehen, sowie der dahinterliegende Schornstein des Kesselhauses. Seit 2017 beherbergt der Bau das Department für Zahn-, Mundund Kieferheilkunde. Im rechten Bildvordergrund ist die Augenklinik angerissen.
Nach erfolgter Anerkennung und Erhebung in den Stand einer Universitätsaugenklinik im Jahre 1874 zog die private Augenklinik des renommierten Spezialisten für Augenheilkunde
Karl Alfred Graefe (1830 – 1899) in die neu errichteten Universitätskliniken ein.
Die im rechten Bildvordergrund stehende Villa wird von Forschungsgruppen genutzt. Am linken Bildrand ist die ehemalige Frauenklinik angedeutet, welche heute den Sitz verschiedener
Verwaltungsbereiche der medizinischen Fakultät beherbergt.