Motivinformationen

Titel: Institutsgebäude der Philosophischen Fakultät II

Standort 51° 29’ 21.786” N, 11° 58’ 18.444” O
1865 – 1873 als Klinkerbauten errichtet
Historische Aufnahme von Fritz Möller , um 1900
Glasnegativ 13 x 18 cm, gescannt
Stadtarchiv Halle
Signatur: Möll 150

eigene Aufnahme: 2018

Größe des Druckes: 59×40 cm

Rahmung:

  • Nielsen C2 Alu strukturiert schwarz-matt
  • Format 71 x 56 cm
  • Glas entspiegelt und mit UV-Schutz
  • Passepartoutmappe altweiß

Auflage: 5

Verfügbar
Institutsgebäude der Philosophischen Fakultät II
Emil-Abderhalden-Straße 26 –27

Julius Kühn (1825 – 1910), wegweisender Reformator der Agrarwissenschaften und Begründer des universitären Landwirtschaftsstudiums, ließ ab 1863 auf dem 3 ha großen Gelände an der Emil-Abderhalden-Straße / Ludwig-Wucherer-Straße den Komplex des Landwirtschaftlichen Instituts errichten. Neben Lehr- und Institutsgebäuden wurden Stallungen, Speicher und Gewächshäuser zu Lehr- und Forschungszwecken errichtet sowie Versuchsflächen, ein Nutzpflanzen- und ein Haustiergarten angelegt.
Bis ins frühe 20. Jahrhundert hinein bewirkte die Spezialisierung der Lehrgebiete einen fortwährenden Um- und Ausbau des Terrains. Hier zu sehen ist die 1865 eingerichtete Tierklinik, die zur veterinärmedizinischen Abteilung des Instituts gehörte (p Kat. 22).
Von 2011 bis 2015 wurde auf dem Carré das neue Geistes- und Sozialwissenschaftliche Zentrum der Universität erbaut. Besonders eindrücklich zeigt sich hier die den Stadtraum gestaltende und prägende Dimension der Universität.
Der im Bildvordergrund stehende funktionale Fakultätssneubau beherbergt neben Büros und Seminarräumen auch zwei Laboratorien und ein Tonstudio. Das erhalten gebliebene Ensemble der Kühnschen Gebäude wurde restauriert und in die neugestaltete Platzanlage integriert.