Motivinformationen

Titel: Treppenhaus Löwengebäude

Standort 51° 29’ 11” N, 11° 58’ 8” O
1832 – 1834 im klassizistischen Stil erbaut
Historische Aufnahme von Fritz Möller , 23. Mai 1891
Glasplatte 13 x 18 cm, gescannt
Stadtarchiv Halle
Signatur: Möll 214

eigene Aufnahme: 2018

Größe des Druckes: 40 x 56 cm

Rahmung:

  • Nielsen C2 Alu strukturiert schwarz-matt
  • Format 56 x 71 cm
  • Glas entspiegelt und mit UV-Schutz
  • Passepartoutmappe altweiß

Auflage: 5

Verfügbar
Treppenhaus Löwengebäude
Universitätsplatz 11

Das auf dem ehemaligen Gelände des Barfüßerklosters anstelle der Klosterkirche errichtete Universitätshauptgebäude wurde nach einer langen und schwierigen Planungsphase nach Entwürfen von Ernst Friedrich Zwirner (1802 – 1861) und Wilhelm Heinrich Matthias errichtet. Leere Baukassen ließen das ursprünglich von Seitenflügeln zu flankierende Gebäude als unfertigen Torso zurück. Auf Grund seiner Erscheinung wurde es von Zeitgenossen als „Kaffeemühle” bezeichnet.
Die Innenansicht gibt den Blick auf das großzügige, dreiläufige Treppenhaus mit zweigeschossigen Galerien frei, welches in seiner farbigen Ausgestaltung auf 1883 – 1888 zurückgeht.
Der umlaufende Bildfries gehört zu den Hauptwerken des Historienmalers Gustav Adolf Spangenberg (1828 – 1891). Die allegorischen weiblichen Gestalten der vier Fakultäten (Jura,
Philosophie, Theologie, Medizin) werden von Szenen aus der Bibel und der antiken Mythologie, die sich auf die entsprechenden Wissenschaften beziehen, flankiert. Bedeutende hallesche Vertreter der Fakultäten sind in monochromer Malerei ausgeführt.
In den Nischen des in einer korinthischen Kolonnade zum Treppenhaus hin geöffneten Säulenganges des ersten Obergeschosses stehen, einer Gelehrtengalerie gleich, Büsten hallescher Geistesgrößen, hier im Bild die Büste des Mediziners Peter Krukenberg (1787 – 1865).