Motivinformationen

Titel: Wohnhaus und Atelier von Fritz Möller

Historische Aufnahme von
Fritz Möller , um 1900

Th. Steuber, Scan vom Glasnegativ
Signatur: ohne

eigene Aufnahme: 2019

Größe des Druckes: 40×59 cm

Rahmung:

  • Nielsen C2 Alu strukturiert schwarz-matt
  • Format 71 x 56 cm
  • Glas entspiegelt! und mit UV-Schutz

Auflage: 5

Dieses Bild enthält Augmented Reality.

Verfügbar
Wohnhaus und Atelier von Fritz Möller

An der Alten Promenade 1 (heute Joliot-Curie-Platz) steht das repräsentative Wohn- und Geschäftshaus, darin auch das Atelier des halleschen Stadtfotografen Fritz Möller
(1860-1923). Sein Wohn- und Arbeitsbereich umfasste beachtliche 720 m². Das Haus wurde 1900 im spätgotisch überbordenden Stil mit prächtigen Giebeln und Erkern gebaut. Es steht beispielhaft für das wohlhabende hallesche Bürgertum. 1890 kaufte Fritz Möller das Atelier von Carl Höpfner (Hansering 16, vordem Poststr. 13). Möllers Ansprüche wuchsen, er plante bereits 1898 den Umzug in die Alte Promenade. Heute ist das Haus saniert und modernisiert. Das südlich davon stehende, mit Pflanzenranken schmuckvoll gestaltete Spitztor aus Sandstein war ein Gartentor von Mitte/Ende des 16. Jh. aus der Zeit der Spätgotik/Renaissance.